Unsere Themenplakate zu den Wahlen im September 2013

Ein mucksches Mädchen . Darüber der Schriftzug: Ich sag: Hello Kita. Unten rechts der Slogan: Und du? Der Kopf einer Kuh. Darüber der Schriftzug: Was der Bauer nicht kennt, fress ich nicht. Unten rechts der Slogan: Und du? Ein grinsendes Kind. Darüber der Schriftzug: Meine Mudda wird Chef. Unten rechts der Slogan: Und du? Eine grimmiger Junge. Darüber der Schriftzug: Eure Schulden will ich nicht. Unten rechts der Slogan: Und du?
Foto: © Getty Images Foto: © Harry Weber Foto: © Edzard Piltz Foto: © Edzard Piltz

Barrierefreiheit für Osterhofens Bahnhof in weiter Ferne

Auf seiner Niederbayern-Tour besichtigte Dr. Anton Hofreiter, Grüne, Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages auch den Bahnhof Osterhofen, der gerade in den Schlagzeilen war, weil der Antrag auf Barrierefreien Ausbau von der Bahn abgelehnt wurde. Hofreiter: „Osterhofen ist ein Musterbeispiel dafür, wie die Deutsche Bahn ihre Bahnhöfe verwahrlosen lässt, obwohl ihr der Bund Milliardenbeträge zur Verfügung stellt. Dass man den Bahnsteig zwei in Richtung Plattling nur über Treppen erreichen kann oder nur nach Voranmeldung mit Bahnbediensteten über die Gleise befördert wird, das steht im krassen Gegensatz zu dem gerade errichteten Bistro, welches auch erst im Nachhinein mit einer „Pseudorampe“ nachgerüstet wurde.

Schutz der Bienen muss Vorrang haben

Am Mittwoch, 10. April wird nun endlich die Petition von Rosi Steinberger und den niederbayerischen Grünen im Petitionsausschuss des bayerischen Landtags behandelt, die den Schutz der Bienen zum Inhalt hat. Die Petition wurde bereits im Oktober letzten Jahres eingereicht. „Es wird langsam Zeit, dass sich der bayerische Landtag mit dieser Petition befasst“, sagen Rosi Steinberger und Erhard Grundl, Vorsitzende der Grünen in Niederbayern. Denn bald beginnt die Maisanbauzeit. Danach macht die Petition keinen Sinn mehr.

Pflanzenschutzmittel: Giftküche im Garten

Leserbrief zum Artikel:

„Klimawandel und Milbe machen Bienen das Leben schwer“ in der Plattlinger Zeitung

Es ist erschreckend, wie große Verluste jeden Winter das Herz eines jeden Imkers einschnüren und man immer wieder im Frühjahr vor der Frage steht: „weitermachen oder aufgeben“. 

Die Überschrift des Artikels ist leider zu kurz gewählt, denn Nervengifte – Neonikotinoide - werden nur noch im Text erwähnt. Meines Erachtens sind jedoch diese Spritz- und Beizmittel weitaus mehr für das Bienensterben verantwortlich als Varroa und der Klimawandel zusammen.

Volksbegehren "Nein zu Studienbeiträgen in Bayern“

Vorläufiges Ergebnis (Schnellmeldungen Niederbayern)

Bayern     Stimmberechtigte Einträge insgesamt
  Anzahl Anzahl %
  9438701 1354984 14,4
Kreisfreie Stadt / Landkreis   Stimmberechtigte Einträge insgesamt  
Schl.-Nr.   Name Anzahl Anzahl %
261   Landshut, kreisfr. Stadt 48.369 7.529 15,6
262   Passau, kreisfr. Stadt 38.039 4.935 13,0
263   Straubing, kreisfr. Stadt 34.546 4.349 12,6
271   Deggendorf 91.345 10.783 11,8
272   Freyung-Grafenau 63.689 8.665 13,6
273   Kelheim 86.778 11.402 13,1
274   Landshut 115.265 16.341 14,2
275   Passau 148.633 16.588 11,2
276   Regen 62.707 7.473 11,9
277   Rottal-Inn 91.888 9.834 10,7
278   Straubing-Bogen 76.318 10.498 13,8
279   Dingolfing-Landau 71.133 9.887 13,9
Regierungsbezirke        
2   Niederbayern 928.710 118.284 12,7

Vorläufiges Ergebnis (Schnellmeldungen aller Kreise in Bayern)

Bienen vom Aussterben bedroht - Grund: Pflanzenschutzmittel - Neonicotinoide (Nervengifte)

Misstrauen gegenüber den Bienen-Instituten - berechtigt !?
Zitat Wikipedia: "Als Neonicotinoide oder Neonikotinoide wird eine Gruppe von hochwirksamen Insektiziden bezeichnet. Sie alle sind synthetisch hergestellte nikotinartige Wirkstoffe und wirken als Nervengift."

ab Minute 20:
der Leiter des Bieneninstitutes Celle Werner von der Ohe gibt zu, dass Syngenta und Bayer seine Forschungen sponsert. Aber angeblich kommt beim (von Experten angezweifelten) Bienen-Monitoring in seinen Forschungsergebnissen nicht heraus, was wohlwollend für irgendeine Seite sei, also für die Sponsoren.

Die Planungen mit der Donau in den Jahren 1817 - 1841

da scheint es doch in den Jahren 1817-1841 Leute von der CSU und der RMD gegeben zu haben, die damals schon den Durchstich bei Aicha an der Mühlhamer Schleife geplant haben ... vor knapp 200 Jahren, das nenne ich zukunftsweisende Denke !

© Bay. Finanzministerium

Inhalt abgleichen

© 2016 Bündnis 90/Die Grünen Osterhofen · v.i.S.d.P. Josef Rosner · 94486 Osterhofen · Römerstr. 7 · JR (at) Josef-Rosner.de